RÜCKBLICK

Die Geschichte der
Kolping-Kapelle Kamp-Bornhofen e.V.

In den mehr als 50 Jahren seines bestehens hat sich „die Kolping“, wie die Kolping-Kapelle Kamp-Bornhofen gerne genannt wird, auch über die Grenzen Ihres Heimatortes hinaus, einen guten Ruf erworben.

1966 wurde die „Jugendkapelle der Kolpingfamilie“ gegründet. Diese Gründung, die auf initiative des damaligen Bürgermeisters Willi Diel erfolgte, war nicht nur ein enormes finanzielles Wagnis, sondern nahm bald auch die ganze Schaffenskraft der Verantwortlichen in Anspruch. Ziel dieser Gründung war es, der Jugend unser Gemeinde die Gelegenheit zu musischer Bildung und sinnvoller Freizeitgestaltung zu bieten. 

1971 anlässlich des fünfjährigen Bestehens dieser Jugendkapelle, bei dem Kunstmaler Hans Querbach für seine besonderen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt wurde, schrieb der Gründungspräses Pfarrer Scheh seiner Kapelle ins Stammbuch: „Was aber in diesen wenigen Jahren erarbeitet und geleistet wurde, kann  man Wahrhaft ein Staunenswertes Maximum nennen.“   

Und Wili Diel resümierte: „Rückblickend darf man anlässlich dieses Geburtstages wohl mit Zufriedenheit feststellen, dass die Jugendkapelle Ihrem Auftrag gerecht wurde, inzwischen Große Erfolge errungen hat und Achtung und Wertschätzung weit über die Grenzen unserer Heimatgemeinde hinaus, ja sogar in benachbarten Ländern, genießt:“ 

1976 beim Zehnjährigen Jubiläum der „Musikkapelle der Kolpingfamilie“ unter der Schirmherrschaft von Willibald Hilf, Chef der Staatskanzlei und Präses Pfarrer Josef Müller, schrieb der damalige Bürgermeister Josef Tandel: „das Kulturelle Leben in unserer Gemeinde wäre heute ohne die Blaskapelle nicht mehr denkbar.“ 

Wer erinnert sich nicht gerne an die, in den folgenden Jahren von der Kolpingfamilie in eigener Regie, regelmäßig durchgeführten „Internationalen Mittelrheinischen Musiktage“ und Heimatfeste? An die Hochkräftigen Mitwirkenden: 

Das Luftwaffenmusikkorps, das Herresmusikkorps 300, das Polizeiorchester Rheinland-Pfalz, die Big-Band der Bundeswehr und vor allem auch die schmissigen Amerikanischen Militärkapellen Heidelberg, Bad Kreuznach und Ramstein, an liebe musikalische Gäste aus ganz Deutschland, Schweden, Holland, Österreich, Frankreich, Schweiz und England. Unvergessen auch ein weiterer Höhepunkt: das 25 Jährige Jubiläum unter der Schirmherrschaft von Staatsmitglied Rudi Geil mit vielen namhaften Orchestern und dem „großen Zapfenstreich.“ 

Seit Beginn begleitet die Kapelle viele Veranstaltungen im Kirchenjahr der Pfarrkirche St. Nikolaus und des Wallfahrtskloster Kamp-Bornhofen. 1982 wirkte man bei der feierlichen Einführung von Bischof Kamphaus im hohen Dom zu Limburg mit. Im Rahmen des deutschen Kolpingwerkes konnte sich die Kapelle in vielen Städten des Landes präsentieren und nahm 1984 auch am Internationalen Kolping-Camp in Jagerberg/Steiermark teil. 

Jährliche Probewochenenden hoben das Niveau der Kapelle und Wohltätigkeitskonzerte, wie beispielsweise am 9. Januar 2005 zugunsten der Flutopfer in Südasien, halfen mit soziale Probleme abzumildern und gemeinnützige Anliegen zu unterstützen. 

Nach dem Gründungsdirigenten Peter Kring haben die Kapellenmeister Helmut Nolinski, Werner Honig und Joong-Heon Yoon die Kapelle zu einem leistungsfähigen Klangkörper entwickelt. Herr Yoon begleitete die Kapelle 2001 zu Ihrer weitesten Auslandreise nach Südkorea. 

Seit Oktober 2013 steht die Kapelle unter der musikalischen Leitung von Stanislaw Kawisorski. 

Viele Ereignisse prägten die Entwicklung der Kapelle, einige Höhepunkte seien gier einfach aufgezählt: 


1968
Halbzeitauftritt im Stadion Oberwerth vor 30 000 Zuschauern 

1969
1. Fahrt nach Jagerberg mit Auftritt im Österreichischen Rundfunk

1971    
1. Fahrt zur Erika-Kapel nach Holland 

1973
1. Heimatfest vor der Jugendherberge; Erstmals werden Mädchen zu Musiker ausgebildet

1976
Teilnahme an der Volksmusikhitparade des SWR

1982
Mitgestaltung des Empfangs in Ludwigshafen für den neu gewählten Bundeskanzler Helmut Kohl. 

1991
Start der Großveranstaltung TAL TO TAL; mehrere Besuche durch die Ministerpräsidenten Rudolf Scharping und Kurt Beck in den folgenden Jahren. 

1994
1. Fahrt nach Bad-Doberan – Empfang durch Rudi Geil, dem damaligen Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin. 

2000
Eröffnung der Veranstaltung „TAL TO TAL“ durch Ministerpräsident Kurt Beck

2001
Konzertreise nach Jeju / Südkorea 

2002
Konzert und Bilderausstellung koreanischer Künstler in der Pilgerhalle in Bornhofen

2004
1. Fahrt nach Röttenbach zum Jubiläum des Musikvereins

2005
Wohltätigkeitskonzerte für die Flutopfer in Südasien

2006
Galakonzerte mit renommierten Internationalen Opernstars 

2006
Musikalischer Beitrag zum Tag der deutschen Einheit am Brandenburger Tor

2007
Festveranstaltung zum Abschluss des 40 Jährigen Bestehens mit SWR4 und bekannten Schlagerstars wie z.B. Patrick Lindner, die Amigos, Judith & Mel 

2007
Jahresausflug nach Lübbenau (Brandenburg)

2008
Empfang des Fußballweltmeisters 1954 Horst Eckel

2009
Ausflug nach Hoorn, Niederlande 

2011
OPEN-AIR Konzert auf der Bundesgartenschau in Koblenz 

2013
Ausflug nach Glindow (Brandenburg) 

2014
Ausflug nach Röttenbach (Franken)

2016
Jubiläumsveranstaltung im Festzelt zum 50 Jährigen bestehen 


Ein rundes Programm der Musikvielfalt von klassischer Musik über Rock, Pop, Swing bis hin zum Jazz, gehört heute zum Repertoire der Kolping-Kapelle Kamp-Bornhofen. Selbstverständlich ist die Kapelle auch im Rheinischen Karneval aktiv und begleitet dort sowohl Sitzungen als auch Umzüge musikalisch. 

Unter den Vorsitzenden Toni Reitz, Peter Tandel, Heinz-Hermann Boshoven, Dieter Kutzner, Olaf Rist, Rolf-Gerd Gras und Kerstin Kimmel richtet die Kapelle einen besonderen Augenmerk im Rahmen der musikalischen Ausbildung auf die Jugendarbeit und gibt somit den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Möglichkeit der Freizeitgestaltung. Heute kann die Kapelle auf über 40 aktive Musiker/-innen zurückgreifen. Hierbei werden Jugendliche Musikerinnen und Musiker über die eigene Jugendkapelle, die unter der Leitung von Felix Gras steht, an das Orchester herangeführt. 

Zurzeit unterrichten verschiedene Musiklehrer in Klarinette, Querflöte, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Bariton und Schlagzeug. Bei Bedarf stellt die Kolping-Kapelle soweit vorhanden, Lerninstrumente zur Verfügung. 

Musikproben finden jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Bahnhof Kamp-Bornhofen statt. Sollten wir Ihr Interesse am musizieren geweckt haben, dann schauen Sie doch einfach mal bei uns rein. Sie werden schnell erkennen:

Vielfalt ist unsere Stärke!